Modellierung

Struktur der Polygonobjekte

Von Dreiecken, Vierecken und Vielecken

Um den Grundsätzlichen Aufbau von 3D-Objekten zu verstehen, muß erst einmal erklärt werden was Polygone sind. Es sind die Bausteine, aus denen jedes 3D-Objekt zusammengesetzt ist.

Als Polygone werden mindestens drei Punkte bezeichnet, die durch kanten verbunden sind. Diese Kanten stellen immer die direkte Verbindung zweier Punkte dar und können keine Biegung haben. Aus mindestens drei Eckpunkten und Kanten entsteht eine Fläche. Alles zusammen wird als Polygon bezeichnet.

In Cinema4D bestehen die gebräuchlichsten Polygone aus Drei- und Vierecken. Es gibt auch Mehrecke, sogenannte N-Gons. Diese können unter Umständen Probleme bereiten. Ein sauberes Polygonobjekt besteht immer aus kleinen Drei- und Vierecken. Das einfachste Polygonobjekt ist die Pyramide, da mindestens vier Eckpunkte benötigt werden, um einen Volumenkörper zu beschreiben. Ein komplexes und detailreiches 3D-Modell kann aus Hunderttausenden oder sogar Millionen kleiner Drei- und Vierecke bestehen.

Grundobjekte lassen sich über eine Vielzahl von Parametern, die im das Attribute-Fenster zu finden sind, verändern. Die Unterschiedlichen Grundobjekte haben alle unterschiedliche Einstellmöglichkeiten.

Um das Objekt selbst, seine Polygonstruktur zu verändern, ist es notwendig, dieses erst einmal in ein Polygonobjekt umzuwandeln.

Die Umwandlung erfolgt durch die Schaltfläche am linken oberen Bildschirmrand. Nach erfolgter Umwandlung sind die Einstellmöglichkeiten der Grundobjekte nicht mehr zugänglich. Dafür ist es nun möglich einzelne Punkte, Kanten oder Flächen, in den hierfür vorgesehenen Bearbeitungsmodi auszuwählen und zu verändern.
Diese Bearbeitungsmodi sind am linken Bildschirmrand zu finden.

Über Punkte bearbeiten lassen sich Punkte auswählen und bearbeiten. Über Kanten bearbeiten lassen sich Kanten auswählen und bearbeiten und logischerweise über Flächen bearbeiten lassen sich ...

Das Skalierungswerkzeug macht bei Auswahl eines einzelnen Punktes keinen Sinn, da ein Punkt keine räumliche Ausdehnung hat und sich seine Größe nicht verändern lässt. Nach der Auswahl mehrerer Punkte lassen sich mit dem Skalieren-Werkzeug die Abstände der ausgewählten Punkte verändern. Das gleiche gilt an dieser Stelle für das Rotieren-Werkzeug.